Alexandra Wudel - feminist speaker
Alexandra Wudel - feminist speaker

Hi, I’m Alexandra, the CEO of FemAI

Alexandra Wudel is an entrepreneur, researcher, and advisor on the future of AI. As the CEO of FemAI, she has been named as one of 25 global experts on ethical considerations for AI and was awarded the “35 under 35 Young Leaders” titled by Santander CIDOB in 2023. 

Alexandra has contributed to the design of ethical AI guidelines for the General Federal Foreign Ministry, the UN, and the German Parliament. In collaboration with organisations such as Google and Microsoft, Alexandra addresses current gaps in AI regulation, aiming to find the sweet spot in human-machine interactions.

With her feminist vision of positive future with AI, Alexandra has been featured in (inter-)national media such as the Tagesspiegel Background or the Cosmopolitan.

“AI is here to stay and it holds great opportunities and incalculable risks. 

 

If Bias(X) = E(X) – 0 

But what if it is not the data but the society?

Alexandra Wudel
Paper – A Feminist Vision For The AI EU Act – by Alexandra Wudel

The Power of AI

Alexandra Wudel - german speaker

“AI is here to stay and it holds great opportunities and incalculable risks. Let’s dive deep into the possibilities and find out how we can ALL benefit from them – not just priviliged middle-aged white men.”

  • 🕶️ instead of 🤳 Just ordered my first Smart Glasses after yesterday’s lunch with @michaeloschmann in Berlin. 
I am unsure how we, as a society, will keep up with the fast paced change of technology, but (being aware of my privileges here!) I definitely want to test it! 

@raybanmeta
  • Yeeeaaaah, we celebrate our book chapter submission on rethinking content moderation this week ❤️ Payal Padhy

🔅 3 months of work 
🔅 2 different time zones 
🔅 cultural dimensions in various scales 
🔅 a roundtable with a diverse group of experts
🔅 and 8000 words 

Our book chapter is going to be part of a broader discussion on AI and culture and would be published by the Edward Elgar Publishing UK. We crafted a framework on how to rethink content moderation from a feminist perspective. 

⏏ Where can AI better assist us in mitigating the threats of content moderation? 

⏏ What role do cultural dimensions play in content moderation frameworks?
 
As a reminder, the landscape of AI and social media is reliant on content moderation. Therefore, our work will continue by expanding the cultural dimension to include global majority countries - stay tuned!

This is a shout out to our network to exchange thoughts about potential collaboration on the topic of ➡ RETHINKING CONTENT MODERATION TO RECLAIM SOCIAL MEDIA.

It has been a pleasure collaborating with Payal Padhy (Ethical AI consultant at @femai_centerfeministai ) for the past five months. Despite never meeting in person, the connection we've developed feels like we would be neighbours! Only the picture created by DALL-E is unfortunately not very close... 😁 

Personally, this journey has taught us the art of respectful disagreement with the shared goal of constructing a robust framework. We believe this is how we need to move ahead in a highly fractured and polarising future. 

#contentModeration #femAI #bookChapterSubmission
  • What happened in the last three months? Ich bin überglücklich, wenn ich mir das erste Quartal ansehe! Damn 💯 Wir haben richtig coole Projekte umgesetzt, und genauso coole Projekte in der Pipeline. Cool = feministisch, zukunftsgerichtet, innovativ, und ja, auch ein bisschen mutig - schließlich soll sich etwas ändern!
  • 🎀🙏🌺
  • I've just received confirmation for a keynote @hukcoburg, and I must say, I'm truly impressed after our first call! HUK is taking proactive steps to tackle the swift societal shifts brought about by Social Media and AI. 🎉 Their focus on educating employees about the impact of Social Media and AI on our society is essential. Private sector, take note: this is a crucial step towards effectively navigating the complete transformation into the AI Age. #keynote #afterwork #greetingsFromBerlin
  • Kennen Sie mich schon? 👀😊

Ich möchte mich herzlichst beim Handelsblatt für den Beitrag über @femai_centerfeministai bedanken! 

Nicht nur am 08. März setzen wir uns für gleiche Rechte für Alle ein. Digital und analog.

🪞 Wie geht es in Ihren Unternehmen mit der Verstetigung von inklusive Aktivitäten weiter nach dem Weltfrauentag? 

🪞 Wo und inwieweit spielt KI dabei eine Rolle? 

Diese und weitere Fragen werde ich in meiner neuen Initiative: “I asked 30 Tech CEO’s” an führende Stimmen in unserem Sektor richten. 

Ihr habt einen Vorschlag, wen ich interviewen sollte? Her damit 🙌🏾

#survey #femAI #handelsblatt
  • Guess who is speaking about inclusive AI on OMR ‘24’s 50:50 stage with @ottobock_germany 💯
  • Deutschland muss jetzt handeln: Wir müssen Gesichtserkennungssoftware sofort strenger regulieren!!

Den EU AI Act wegen der finalen Regelung zu Gesichtserkennungssoftware zu kippen, wäre fatal gewesen. Jetzt auf nationaler Ebene nachzuschärfen, ist deshalb unsere Pflicht!

Aus feministischer Sicht, ist der Einsatz von Gesichtserkennungssoftware eine Gefahr für die Menschenrechte. In meinem 2022 veröffentlichten wissenschaften Paper zeige ich auf, wie der unregulierte Einsatz von „Facial Recognition Software“ zur Verstärkung von social and racial Biases in Polizeistrukturen führt.

34% der Women of Color wurden fehlidentifiziert.

Leider reicht der EU AI Act in seiner jetzigen Form nicht aus:

1. Die KI-Verordnung ermöglicht eine weitreichende biometrische Überwachung ohne ein Verbot oder strenge Einschränkungen, einschließlich Gesichtserkennung.

2. Die Verordnung erlaubt biometrische Echtzeit-Identifikation selbst bei bloßer Annahme einer potenziellen Bedrohung für die physische Sicherheit einer Person.

3. Die Suche nach Verdächtigen bestimmter Straftaten, wie Mord oder schwere Körperverletzung, ist ein legitimer Grund für biometrische Echtzeit-Überwachung.

4. Eine zuständige Behörde muss den Einsatz der Technologie erlauben, jedoch gilt der Richtervorbehalt nicht als besonders hohe Hürde.

5. Die Verordnung ist noch laxer, wenn die Überwachung nachträglich erfolgt, wodurch Personen ohne besondere Genehmigung biometrisch identifiziert werden können.

6. Kritiker warnen vor fehlenden rechtsstaatlichen Hürden und bezeichnen die Massenüberwachung in der EU als dystopisch.

Also: liebe Bundestagsabgeordnete. Strengt euch an!

Das ist so wichtig: Wir müssen Gesichtserkennungssoftware sofort strenger regulieren!!

#AIAct #nationaleSicherheit #überwachung
  • Meine Rede auf der @dataunplugged zur Verleihung des „AI Person of the Year 2024“ Awards gemeinsam mit dem @t3n_magazin.

Ich bin so dankbar und umso motivierter genau so weiterzumachen! 

💕
🕶️ instead of 🤳 Just ordered my first Smart Glasses after yesterday’s lunch with @michaeloschmann in Berlin. 
I am unsure how we, as a society, will keep up with the fast paced change of technology, but (being aware of my privileges here!) I definitely want to test it! 

@raybanmeta
🕶️ instead of 🤳 Just ordered my first Smart Glasses after yesterday’s lunch with @michaeloschmann in Berlin. 
I am unsure how we, as a society, will keep up with the fast paced change of technology, but (being aware of my privileges here!) I definitely want to test it! 

@raybanmeta
🕶️ instead of 🤳 Just ordered my first Smart Glasses after yesterday’s lunch with @michaeloschmann in Berlin. I am unsure how we, as a society, will keep up with the fast paced change of technology, but (being aware of my privileges here!) I definitely want to test it! @raybanmeta
2 weeks ago
View on Instagram |
1/9
Yeeeaaaah, we celebrate our book chapter submission on rethinking content moderation this week ❤️ Payal Padhy

🔅 3 months of work 
🔅 2 different time zones 
🔅 cultural dimensions in various scales 
🔅 a roundtable with a diverse group of experts
🔅 and 8000 words 

Our book chapter is going to be part of a broader discussion on AI and culture and would be published by the Edward Elgar Publishing UK. We crafted a framework on how to rethink content moderation from a feminist perspective. 

⏏ Where can AI better assist us in mitigating the threats of content moderation? 

⏏ What role do cultural dimensions play in content moderation frameworks?
 
As a reminder, the landscape of AI and social media is reliant on content moderation. Therefore, our work will continue by expanding the cultural dimension to include global majority countries - stay tuned!

This is a shout out to our network to exchange thoughts about potential collaboration on the topic of ➡ RETHINKING CONTENT MODERATION TO RECLAIM SOCIAL MEDIA.

It has been a pleasure collaborating with Payal Padhy (Ethical AI consultant at @femai_centerfeministai ) for the past five months. Despite never meeting in person, the connection we've developed feels like we would be neighbours! Only the picture created by DALL-E is unfortunately not very close... 😁 

Personally, this journey has taught us the art of respectful disagreement with the shared goal of constructing a robust framework. We believe this is how we need to move ahead in a highly fractured and polarising future. 

#contentModeration #femAI #bookChapterSubmission
Yeeeaaaah, we celebrate our book chapter submission on rethinking content moderation this week ❤️ Payal Padhy 🔅 3 months of work 🔅 2 different time zones 🔅 cultural dimensions in various scales 🔅 a roundtable with a diverse group of experts 🔅 and 8000 words Our book chapter is going to be part of a broader discussion on AI and culture and would be published by the Edward Elgar Publishing UK. We crafted a framework on how to rethink content moderation from a feminist perspective. ⏏ Where can AI better assist us in mitigating the threats of content moderation? ⏏ What role do cultural dimensions play in content moderation frameworks? As a reminder, the landscape of AI and social media is reliant on content moderation. Therefore, our work will continue by expanding the cultural dimension to include global majority countries - stay tuned! This is a shout out to our network to exchange thoughts about potential collaboration on the topic of ➡ RETHINKING CONTENT MODERATION TO RECLAIM SOCIAL MEDIA. It has been a pleasure collaborating with Payal Padhy (Ethical AI consultant at @femai_centerfeministai ) for the past five months. Despite never meeting in person, the connection we've developed feels like we would be neighbours! Only the picture created by DALL-E is unfortunately not very close... 😁 Personally, this journey has taught us the art of respectful disagreement with the shared goal of constructing a robust framework. We believe this is how we need to move ahead in a highly fractured and polarising future. #contentModeration #femAI #bookChapterSubmission
2 weeks ago
View on Instagram |
2/9
What happened in the last three months? Ich bin überglücklich, wenn ich mir das erste Quartal ansehe! Damn 💯 Wir haben richtig coole Projekte umgesetzt, und genauso coole Projekte in der Pipeline. Cool = feministisch, zukunftsgerichtet, innovativ, und ja, auch ein bisschen mutig - schließlich soll sich etwas ändern!
What happened in the last three months? Ich bin überglücklich, wenn ich mir das erste Quartal ansehe! Damn 💯 Wir haben richtig coole Projekte umgesetzt, und genauso coole Projekte in der Pipeline. Cool = feministisch, zukunftsgerichtet, innovativ, und ja, auch ein bisschen mutig - schließlich soll sich etwas ändern!
What happened in the last three months? Ich bin überglücklich, wenn ich mir das erste Quartal ansehe! Damn 💯 Wir haben richtig coole Projekte umgesetzt, und genauso coole Projekte in der Pipeline. Cool = feministisch, zukunftsgerichtet, innovativ, und ja, auch ein bisschen mutig - schließlich soll sich etwas ändern!
2 weeks ago
View on Instagram |
3/9
🎀🙏🌺
🎀🙏🌺
🎀🙏🌺
🎀🙏🌺
🎀🙏🌺
2 weeks ago
View on Instagram |
4/9
I've just received confirmation for a keynote @hukcoburg, and I must say, I'm truly impressed after our first call! HUK is taking proactive steps to tackle the swift societal shifts brought about by Social Media and AI. 🎉 Their focus on educating employees about the impact of Social Media and AI on our society is essential. Private sector, take note: this is a crucial step towards effectively navigating the complete transformation into the AI Age. #keynote #afterwork #greetingsFromBerlin
I've just received confirmation for a keynote @hukcoburg, and I must say, I'm truly impressed after our first call! HUK is taking proactive steps to tackle the swift societal shifts brought about by Social Media and AI. 🎉 Their focus on educating employees about the impact of Social Media and AI on our society is essential. Private sector, take note: this is a crucial step towards effectively navigating the complete transformation into the AI Age. #keynote #afterwork #greetingsFromBerlin
3 weeks ago
View on Instagram |
5/9
Kennen Sie mich schon? 👀😊

Ich möchte mich herzlichst beim Handelsblatt für den Beitrag über @femai_centerfeministai bedanken! 

Nicht nur am 08. März setzen wir uns für gleiche Rechte für Alle ein. Digital und analog.

🪞 Wie geht es in Ihren Unternehmen mit der Verstetigung von inklusive Aktivitäten weiter nach dem Weltfrauentag? 

🪞 Wo und inwieweit spielt KI dabei eine Rolle? 

Diese und weitere Fragen werde ich in meiner neuen Initiative: “I asked 30 Tech CEO’s” an führende Stimmen in unserem Sektor richten. 

Ihr habt einen Vorschlag, wen ich interviewen sollte? Her damit 🙌🏾

#survey #femAI #handelsblatt
Kennen Sie mich schon? 👀😊

Ich möchte mich herzlichst beim Handelsblatt für den Beitrag über @femai_centerfeministai bedanken! 

Nicht nur am 08. März setzen wir uns für gleiche Rechte für Alle ein. Digital und analog.

🪞 Wie geht es in Ihren Unternehmen mit der Verstetigung von inklusive Aktivitäten weiter nach dem Weltfrauentag? 

🪞 Wo und inwieweit spielt KI dabei eine Rolle? 

Diese und weitere Fragen werde ich in meiner neuen Initiative: “I asked 30 Tech CEO’s” an führende Stimmen in unserem Sektor richten. 

Ihr habt einen Vorschlag, wen ich interviewen sollte? Her damit 🙌🏾

#survey #femAI #handelsblatt
Kennen Sie mich schon? 👀😊

Ich möchte mich herzlichst beim Handelsblatt für den Beitrag über @femai_centerfeministai bedanken! 

Nicht nur am 08. März setzen wir uns für gleiche Rechte für Alle ein. Digital und analog.

🪞 Wie geht es in Ihren Unternehmen mit der Verstetigung von inklusive Aktivitäten weiter nach dem Weltfrauentag? 

🪞 Wo und inwieweit spielt KI dabei eine Rolle? 

Diese und weitere Fragen werde ich in meiner neuen Initiative: “I asked 30 Tech CEO’s” an führende Stimmen in unserem Sektor richten. 

Ihr habt einen Vorschlag, wen ich interviewen sollte? Her damit 🙌🏾

#survey #femAI #handelsblatt
Kennen Sie mich schon? 👀😊 Ich möchte mich herzlichst beim Handelsblatt für den Beitrag über @femai_centerfeministai bedanken! Nicht nur am 08. März setzen wir uns für gleiche Rechte für Alle ein. Digital und analog. 🪞 Wie geht es in Ihren Unternehmen mit der Verstetigung von inklusive Aktivitäten weiter nach dem Weltfrauentag? 🪞 Wo und inwieweit spielt KI dabei eine Rolle? Diese und weitere Fragen werde ich in meiner neuen Initiative: “I asked 30 Tech CEO’s” an führende Stimmen in unserem Sektor richten. Ihr habt einen Vorschlag, wen ich interviewen sollte? Her damit 🙌🏾 #survey #femAI #handelsblatt
3 weeks ago
View on Instagram |
6/9
Guess who is speaking about inclusive AI on OMR ‘24’s 50:50 stage with @ottobock_germany 💯
Guess who is speaking about inclusive AI on OMR ‘24’s 50:50 stage with @ottobock_germany 💯
3 weeks ago
View on Instagram |
7/9
Deutschland muss jetzt handeln: Wir müssen Gesichtserkennungssoftware sofort strenger regulieren!!

Den EU AI Act wegen der finalen Regelung zu Gesichtserkennungssoftware zu kippen, wäre fatal gewesen. Jetzt auf nationaler Ebene nachzuschärfen, ist deshalb unsere Pflicht!

Aus feministischer Sicht, ist der Einsatz von Gesichtserkennungssoftware eine Gefahr für die Menschenrechte. In meinem 2022 veröffentlichten wissenschaften Paper zeige ich auf, wie der unregulierte Einsatz von „Facial Recognition Software“ zur Verstärkung von social and racial Biases in Polizeistrukturen führt.

34% der Women of Color wurden fehlidentifiziert.

Leider reicht der EU AI Act in seiner jetzigen Form nicht aus:

1. Die KI-Verordnung ermöglicht eine weitreichende biometrische Überwachung ohne ein Verbot oder strenge Einschränkungen, einschließlich Gesichtserkennung.

2. Die Verordnung erlaubt biometrische Echtzeit-Identifikation selbst bei bloßer Annahme einer potenziellen Bedrohung für die physische Sicherheit einer Person.

3. Die Suche nach Verdächtigen bestimmter Straftaten, wie Mord oder schwere Körperverletzung, ist ein legitimer Grund für biometrische Echtzeit-Überwachung.

4. Eine zuständige Behörde muss den Einsatz der Technologie erlauben, jedoch gilt der Richtervorbehalt nicht als besonders hohe Hürde.

5. Die Verordnung ist noch laxer, wenn die Überwachung nachträglich erfolgt, wodurch Personen ohne besondere Genehmigung biometrisch identifiziert werden können.

6. Kritiker warnen vor fehlenden rechtsstaatlichen Hürden und bezeichnen die Massenüberwachung in der EU als dystopisch.

Also: liebe Bundestagsabgeordnete. Strengt euch an!

Das ist so wichtig: Wir müssen Gesichtserkennungssoftware sofort strenger regulieren!!

#AIAct #nationaleSicherheit #überwachung
Deutschland muss jetzt handeln: Wir müssen Gesichtserkennungssoftware sofort strenger regulieren!! Den EU AI Act wegen der finalen Regelung zu Gesichtserkennungssoftware zu kippen, wäre fatal gewesen. Jetzt auf nationaler Ebene nachzuschärfen, ist deshalb unsere Pflicht! Aus feministischer Sicht, ist der Einsatz von Gesichtserkennungssoftware eine Gefahr für die Menschenrechte. In meinem 2022 veröffentlichten wissenschaften Paper zeige ich auf, wie der unregulierte Einsatz von „Facial Recognition Software“ zur Verstärkung von social and racial Biases in Polizeistrukturen führt. 34% der Women of Color wurden fehlidentifiziert. Leider reicht der EU AI Act in seiner jetzigen Form nicht aus: 1. Die KI-Verordnung ermöglicht eine weitreichende biometrische Überwachung ohne ein Verbot oder strenge Einschränkungen, einschließlich Gesichtserkennung. 2. Die Verordnung erlaubt biometrische Echtzeit-Identifikation selbst bei bloßer Annahme einer potenziellen Bedrohung für die physische Sicherheit einer Person. 3. Die Suche nach Verdächtigen bestimmter Straftaten, wie Mord oder schwere Körperverletzung, ist ein legitimer Grund für biometrische Echtzeit-Überwachung. 4. Eine zuständige Behörde muss den Einsatz der Technologie erlauben, jedoch gilt der Richtervorbehalt nicht als besonders hohe Hürde. 5. Die Verordnung ist noch laxer, wenn die Überwachung nachträglich erfolgt, wodurch Personen ohne besondere Genehmigung biometrisch identifiziert werden können. 6. Kritiker warnen vor fehlenden rechtsstaatlichen Hürden und bezeichnen die Massenüberwachung in der EU als dystopisch. Also: liebe Bundestagsabgeordnete. Strengt euch an! Das ist so wichtig: Wir müssen Gesichtserkennungssoftware sofort strenger regulieren!! #AIAct #nationaleSicherheit #überwachung
4 weeks ago
View on Instagram |
8/9
Meine Rede auf der @dataunplugged zur Verleihung des „AI Person of the Year 2024“ Awards gemeinsam mit dem @t3n_magazin. Ich bin so dankbar und umso motivierter genau so weiterzumachen! 💕
1 month ago
View on Instagram |
9/9